Feuerwehr Marsberg

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Marsberg

Marsberg: Bereits im Juni 2022 endete eine lange Amtszeit in der ehrenamtlichen Wehrleitung – Ende September folgte dann die offizielle Verabschiedung: Nach über 10jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit in der Leitung der Freiw. Feuerwehr Marsberg wurden Josef Straub und Martin Hünemeyer nun offiziell verabschiedet – und für ihre verdienstvolle Arbeit im feierlichen Rahmen gewürdigt.

Abordnungen aus den Marsberger Einheiten um Wehrleiter Cyrill Stute, Wehrleiter aus den benachbarten Feuerwehren des HSK, der Kreise Paderborn, Höxter und Waldeck-Frankenberg, Kreisbrandmeister Bernd Krause sowie Vertreter aus Stadtrat und Verwaltung mit Bürgermeister Thomas Schröder an der Spitze nahmen an der Feierstunde teil und sprachen in ihren Reden besonderen Dank und Anerkennung aus.

Bereits zum 31.05. waren Stadtbrandinspektor Martin Hünemeyer als stv. Leiter der Feuerwehr und Stadtbrandinspektor Josef Straub als Leiter der Feuerwehr auf eigenen Wunsch aus ihren Ämtern ausgeschieden. Beide waren lange Jahre in der Wehrleitung der Feuerwehr Marsberg ehrenamtlich tätig und haben in dieser Zeit die Feuerwehr nachhaltig geprägt.

Martin Hünemeyer war seit 1995 insgesamt 27 Jahre in der Feuerwehr der Stadt Marsberg aktiv. Seitdem absolvierte er sämtliche Grund-, Spezial- und Führungslehrgänge, die ihn für das Amt des stv. Wehrleiters qualifizierten: Im Jahr 2008 übernahm er folgerichtig die Funktion des stv. Wehrleiters, die er 14 Jahre lang bekleiden sollte.

In dieser Zeit hat er sich besonders um die Grundausbildung der jungen Einsatzkräfte im Stadtgebiet gekümmert. Bis 2019 leitete er sämtliche Lehrgänge der Feuerwehr auf Stadtebene. Ebenso führte er zwischenzeitlich die heimische Einheit Beringhausen als Löschgruppenführer.

Auf eine längere Zeit in der Freiwilligen Feuerwehr konnte Josef Straub zurückblicken: 1976 trat er in die Löschgruppe Essentho ein und absolvierte ebenfalls zahlreiche Laufbahn-, Spezial- und Führungslehrgänge: Somit konnte er eine ganze Bandbreite an Qualifikationen aufweisen: Neben Führungsqualifikationen, Speziallehrgängen wie z.B. im ABC-Schutz zählt auch die Leitung von Jugendgruppen im Rahmen der Jugendfeuerwehr dazu.

Josef Straub engagierte sich in vielfacher Weise für die Feuerwehr auf Stadt- und Kreisebene: Als Kreisausbilder bei Maschinisten-Lehrgängen, auf Stadtebene als Ausbilder bei Sprechfunk- und Truppmannlehrgängen. Ebenso fungierte er als Schiedsrichter bei den Leistungsnachweisen der Feuerwehr im HSK, nachdem er selbst 25mal (!) an diesem Leitsungsnachweis teilnahm.

In Essentho hatte er das Amt des Löschgruppenführers inne, ehe er 2007 in die Wehrleitung aufstieg, zunächst als stv. Wehrleiter. In dieser Zeit trieb er unter anderem die Umstellung auf der Feuerwehr auf den Digitalfunk voran.

Als im Sommer 2019 sein Vorgänger Alfons Kleffner das Amt des Wehrleiters aus gesundheitlichen Gründen aufgab und ein Nachfolger gefunden werden musste, stand Josef Straub sofort zur Verfügung und übernahm dieses wichtige Amt: Im Juli 2019 wurde Straub vom damaligen Bürgermeister Klaus Hülsenbeck zum Leiter der Feuerwehr ernannt.

Seine Amtszeit war ohne Frage geprägt durch die Corona-Pandemie und ihren zwei langen Lockdowns, die auch die Feuerwehren vor große Herausforderungen stellte und den Ausbildungs- und Übungsdienst sowie die Kameradschaftspflege für lange Zeit stark beeinträchtigte.

Trotzdem konnten durch Josef Straub noch wichtige und nachhaltige Projekte auf den Weg gebracht werden, unter anderem die Ausschreibungen und Beschaffungen der drei Neufahrzeuge für Heddinghausen, Giershagen und Bredelar: Ersteres konnte noch zu Ende seiner Amtszeit im Frühjahr 2022 ausgeliefert werden, die beiden anderen sind mittlerweile ebenfalls im Dienst.

Auch der Neubau mehrerer Gerätehäuser konnte durch ihn noch mit auf den Weg gebracht werden.

Anlässlich dieser besonderen Leistungen wurden Josef Straub und Martin Hünemeyer nicht nur aus ihrem Amt entlassen: In Namen des Deutschen Feuerwehrverbandes konnte Kreisbrandmeister Bernd Krause beide für ihre besonderen Verdienste für die Feuerwehr entsprechend auszeichnen:

Martin Hünemeyer erhielt für seine Leistungen und Verdienste das Feuerwehr-Ehrenkreuz des Dt. Feuerwehrverbandes in Silber. Josef Straub erhielt für seine insgesamt über 46jährige Tätigkeit in der Freiw. Feuerwehr sogar das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold für seine zahlreichen Leistungen und Verdienste. Diese Ehrung wird im Hochsauerlandkreis nur einmal im Jahr vergeben; in diesem Jahr eben an Josef Straub.

Der neue Leiter der Feuerwehr, Cyrill Stute, überreichte den scheidenden Wehrleitern ein Präsent im Namen der Einsatz- und Ehrenabteilung, der Jugendfeuerwehr und der Spielmannszüge. Auch die Ehefrauen der beiden Geehrten wurden mit einem Präsent bedacht.