Feuerwehr Marsberg

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Marsberg

 

Feuer in Gebäude mit Menschen in Gefahr (KatS-Übung)

Feuer 3Y: Feuer 2/3 mit Menschenleben in Gefahr
Zugriffe 2460
Einsatzort Details

Heddinghausen, Gut Forst
Datum 20.04.2024
Alarmierungszeit 09:00 Uhr
Einsatzende 11:00 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 0 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
Einsatzführer FF Marsberg
Einsatzleiter Ralph Pohle, BOI
Mannschaftsstärke ca. 120
eingesetzte Kräfte

Löschzug Marsberg
Löschgruppe Westheim
Löschgruppe Giershagen
Löschgruppe Erlinghausen
Löschgruppe Canstein
Löschgruppe Udorf
Löschgruppe Heddinghausen
Löschgruppe Borntosten
Fachgruppe Drohne
    Führungsunterstützung
      Fahrzeugaufgebot   Florian Marsberg 01 ELW1 01  Florian Marsberg 03 TSF 01  Florian Marsberg 04 HLF10 01  Florian Marsberg 04 MTF 01  Florian Marsberg 08 TSF-W 01  Florian Marsberg 12 TSF-W 01  Florian Marsberg 13 TSF-W 01  Florian Marsberg 14 LF20KatS 01  Florian Marsberg 16 TSF-W 01
      Übungseinsatz

      Einsatzbericht

      Katastrophenschutzübung – länder- und organisationsübergreifende Zusammenarbeit

      Heddinghausen: Eine groß angelegte Einsatzübung fand am 20.4.2024 in Heddinghausen, Gut Forst, statt. Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Marsberg, Bad Arolsen und Diemelsee, First Responder-Einheiten aus Giershagen und Canstein sowie das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverband Brilon-Marsberg, übten gemeinsam den Ernstfall.

      Derartige organisationsübergreifende Übungen, bei denen Einheiten des Katastrophenschutzes gemeinsam eine größere Einsatzlage abarbeiten müssen, gehören sicherlich zu den nicht alltäglichen Übungsdiensten und sind daher für alle Beteiligten etwas Besonderes. In Heddinghausen auf Gut Forst waren die Rettungskräfte mit einer Brandlage bei 10 vermissten Personen konfrontiert.

      Die Übungslage sah ein Feuer in einer größeren Scheune vor, bei dem 10 Jugendliche vermisst wurden. Diese hatten sich zuvor zu einer Party getroffen, auf der das Unglück passierte. Um 9.00 morgens löste die Leitstelle Übungsalarm für Feuerwehr, DRK und für die First Responder aus.

      Aus dem Marsberger Stadtgebiet wurden die Löschgruppen aus Canstein, Heddinghausen, Giershagen, Borntosten, Udorf und Erlinghausen alarmiert. Ebenso war der Löschzug Marsberg, die Fachgruppe Drohne und die Führungsunterstützung in die Übung einbezogen. Aus den benachbarten hessischen Gemeinden rückten die Löschgruppen aus Bad Arolsen-Massenhausen mit ihrer Drohneneinheit und die Löschgruppe Diemelsee-Vasbeck an. Von rettungsdienstlicher Seite wurden die First-Responder-Gruppen aus Canstein und Giershagen in die Übung eingebunden sowie der Sanitätszug des DRK-Ortsverbandes Brilon-Marsberg. Kinder und Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr Massenhausen standen als Verletztendarsteller zur Verfügung.

      Vor Ort war die Einsatzlage schnell klar: Eine Menschenrettung unter Atemschutz war einzuleiten, ebenso eine medizinische Versorgung der Verletzten. Für eine stabile Wasserversorgung wurden nahe gelegene Teiche verwendet. Dafür wurden zügig mehrere Einsatzabschnitte gebildet, in die die beteiligten Einheiten dann zugewiesen wurden.

      Während Brandbekämpfung, Menschenrettung und Wasserversorgung den Einsatzkräften der Feuerwehr oblag, wurden zur medizinischen Versorgung das DRK und die First-Responder-Einheiten eingesetzt, unterstützt von weiteren Feuerwehrleuten.

      Nach einer knappen Stunde konnte bereits gemeldet werden: Alle Personen sind gerettet und rettungsdienstlich versorgt, das Feuer gelöscht. Der Übung schloss sich eine Nachbesprechung an sowie ein kleiner Imbiss, den das DRK zubereitete.

      Für die beteiligten Einheiten der Feuerwehr, hauptsächlich aus dem Marsberger Südosten, war eine derartige Übung die erste dieser Art.

      Geplant wurde die Übung vom Cansteiner Löschgruppenführer Thorsten Kentsch, der dabei vom stellvertretenden Wehrleiter Niklas Gerlach unterstützt wurde. Thorsten Kentsch stellte dabei auch den Kontakt zu den benachbarten hessischen Einheiten her. Die Einsatzleitung während der Übung wurde von Ralph Pohle von der Löschgruppe Giershagen übernommen.

      Während der Übung anwesend waren zudem Bürgermeister Thomas Schröder, Kreisbrandmeister Bernd Krause, die Stadt- bzw. Gemeindebrandinspektoren aus Bad Arolsen und Diemelsee, Karl-Heinz Meyer und Karl-Wilhelm Römer. Zum Abschluss der Übung bedankte sich Thorsten Kentsch bei allen beteiligten Einheiten für die sehr gute Mitarbeit und überreichte jeder Einheit ein kleines Präsent. Besonderer Dank gilt dabei Herrn Franziskus von Elverfeldt, der die Übung auf seinem Anwesen ermöglichte und den zehn Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Massenhausen.

      Einsatzleiter Ralph Pohle schloss sich den Dankesworten an und hob die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Einheiten hervor. Bleibt zu hoffen, dass diese Übung der Startschuss für weitere Übungen dieser Art sein werden, zumal gemeinsame Einsätze von Feuerwehren aus benachbarten Gemeinden, dem Deutschen Roten Kreuz und First Respondern in der jüngeren Vergangenheit häufiger vorkamen.

      Weitere eingesetzte Fahrzeuge: 

      • LF 10 KatS (LG Vasbeck)
      • TSF-W und MTF (LG Massenhausen)
      • RTW, KTW, GW-San, KdoW, Betreuungs-LKW, MTF (DRK Brilon-Marsberg)
       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder